Jani Friese – Die Insel der Wale


Ich freue mich immer, neue Autorinnen und Autoren kennenzulernen. Vor einiger Zeit hatte ich das Glück, auf Instagram auf Jani Friese zu treffen, nachdem mir ihre Bücher von anderen Bloggerinnen sehr empfohlen wurden. Umso toller, dass ich euch nun ihr neues Buch „Die Insel der Wale“ vorstellen darf, in dem uns Jani Friese nach Irland entführt. Ein tolles Wochenend-Urlaubsbuch, das mir sehr gut gefiel. Dazu aber gleich mehr.


Darum geht es:


Maja möchte endlich wissen, warum ihre Mutter die Familie verlassen hat, als Maja noch klein war. Sie zweifelt mittlerweile an der Version ihres Vaters, zumal er jegliches weiteres Gespräch verweigert. Ihre Stiefmutter Margit ermuntert Maja dazu, nach ihrer Mutter Caitlin zu suchen, die sich in Irland befinden soll. Sie reist also nach Cobh, ein Stadt im Süden Irlands, in deren Nähe Caitlin geboren wurde. Sie hat einen Privatdetektiv engagiert.


Nicht geplant ist, dass sie in einem Pub den attraktiven Musiker Brendan kennenlernt. Und noch weniger, ihn direkt am nächsten Tag direkt beim Whale Watching wieder zu treffen. Brendan teilt Majas Liebe zum Meer und seinen Bewohnern und es knistert heftig zwischen den beiden. Schon bald wird mehr daraus. Dennoch verliert sie die Suche nach Caitlin nicht aus den Augen. Durch einen Zufall stößt sie auf eine Spur und muss sich bald mit einem Familiengeheimnis beschäftigen, das ihr ganzes Leben durcheinander würfelt.

Inhalt zu Jani Friese "Die Insel der Wale" mit Blogmaus, Dekoschiff und Schriftzug


Meine Eindrücke zum Buch von Jani Friese:


Genau das, was ich gebraucht habe. Jani Friese hat mich nach Irland entführt und mir Land und Leute so toll geschildert, dass ich fast das Gefühl hatte, dort zu sein. Ein richtig schöner Irland-Kurztrip, ohne tatsächlich jemals dort gewesen zu sein. Ich war beim Whale Watching dabei, habe mit ihr Cobh und Cork angeschaut und mich in Lough Hyne verliebt – und natürlich auch ein ganz klein bisschen in Brendan, zu dem Maja von Anfang an eine Verbindung fühlt.


Maja ist eine tolle junge Frau, die Tierärztin ist und sich sehr für Meeresbewohner aller Art interessiert, insbesondere für Wale. Sie arbeitet in eine Aquarium, ihr Traum ist jedoch ein anderer. Als sie mit den Brendan trifft und mit ihm und seinem Freund aufs Meer hinaus fährt, erfüllt sich einer ihrer Träume. Sie kommt den Wale in ihrer natürlichen Umgebung so nahe wie nie zuvor. Sie ist begeistert davon, wie sehr sich die beiden engagieren für den Schutz dieser prächtigen Tiere. Maja hat viel Schmerz erlebt durch den Verlust ihrer Mutter. Ich habe es ihr direkt gewünscht, dass sich alles zum Guten wenden wird.

Jani Friese "Die Insel der Wale" mit Deko-Delfin, Blogmaus und Boot


Was mir wahnsinnig gut an dem Buch gefällt, ist die Tatsache, dass Jani Friese nicht nur eine schöne, dramatische Liebesgeschichte vor der Kulisse der grünen Insel Irland geschrieben hat sondern auch das Umweltthema einen großen Stellenwert einnimmt. In der Geschichte versuchen Brendan und Jack Touristen für das empfindliche Ökosystem des Meeres zu sensibilisieren. Sie erzählen ihnen unter anderem davon, wie gefährlich Müll in Form von Geisternetzen für die Meeresbewohner sind. Gleichzeitig gibt es eine gute Balance zwischen den vermittelten Informationen und der eigentlichen Story, sodass der Fluss nicht gestört wird.


Ein guter Indikator, wie sehr mir eine Geschichte gefallen hat, ist bei mir, wie lange ich für ein Buch brauche. In diesem Fall kann ich sagen, dass ich „Die Insel der Wale“ innerhalb von 2-3 Tagen durch hatte. Einfach weil es so viel Freude machte, Maja, Brendan und viele weitere Personen kennenzulernen und sie durch den Süden Irlands zu begleiten. Das neue Buch von Jani Friese hat mir viel Freude bereitet, und definitiv auch sehr viel Kopfkino. Ich habe ganz spontan ganz große Reiselust. Was natürlich kein Wunder ist nach den letzten Monaten oder besser gesagt nach dem ganzen letzten Jahr. Irgendwann, wer weiß, vielleicht schaffe ich es ja auch noch mal nach Irland.

Buch "Die Insel der Wale" mit Blogmaus, Love-Schriftzug und Boot auf der Wiese.


Meine Bewertung/mein Fazit zu Jani Frieses Buch:

„Die Insel der Wale“ ist das erste Buch, das ich von Jani Friese gelesen habe. Ich kann gut verstehen, warum Buchbloggerinnen, die einen ähnlichen Lesegeschmack wie ich haben, das Buch sehr mochten. Mir geht es genauso. Daher freue ich mich, dass hier noch ein Weihnachtsbuch vom letzten Jahr darauf wartet, zum passenden Zeitpunkt gelesen zu werden. Manchmal ist es eben doch gut, ein RUB („Regal ungelesener Bücher“ ) zu haben. Der Lesestoff wird mir so schnell nicht ausgehen. 😉


Kurz gesagt: Wenn ihr schöne Liebesgeschichten mit Humor aber auch Dramatik und viel Landschaftsbeschreibung mögt, seid ihr bei den Büchern von Jani Friese goldrichtig. Sie hat noch einige andere Bücher, die euch in andere Länder entführen. Die werde ich mir mit Sicherheit auch noch irgendwann anschauen. Ein Kurzurlaub im Kopf kann auch etwas sehr schönes sein. Einfach mal übers Wochenende verreisen, ohne überhaupt aus der Tür zu gehen (außer vielleicht auf den Balkon…), ein Traum. Genau das Richtige für mich. Für euch vielleicht auch? Oder vielleicht für jemand anders mit akuter Irland-Sehnsucht?


Ich wünsche euch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche!


Deborah


Bloggerpäckchen von Jani Friese zu ihrem Buch "Die Insel der Wale"

Werbung


Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar und das schöne Bloggerpäckchen, liebe Jani Friese. Weitere Infos zur Autorin und zum Buch findet ihr auf ihrer Internetseite.