Anna Fleck – Meeresglühen


Geheimnis der Tiefe – Meeresglühen 1


Frohe Ostern ihr Lieben! Ich hoffe, ihr hattet heute tolles Wetter und natürlich eine schöne Zeit mit euer Familie. Die Coppenrath-Woche geht weiter mit einem Buch, das mich von Anfang an neugierig gemacht hat. Dann erst recht, als der Coppenrath Verlag darüber abstimmen ließ, welches Cover verwendet werden sollte. Letztendlich sieht Meeresglühen von Anna Fleck genau so aus, wie ich es mir gewünscht hatte. Es ist traumhaft schön geworden – genau wie die Geschichte, die sich dahinter verbirgt.


Darum geht es:


Ella Keane freut sich darauf, den Sommer mit ihrer Mutter im Cottage ihrer Granny in Cornwall zu verbringen. Die Ankunft in Greycove hatte sie sich jedoch anders vorgestellt, es regnet und ist stürmisch. Kurz darauf meldet sich ihre Mutter, die als Ärztin in Afghanistan ist. Sie hat keine Zeit, nach Cornwall zu kommen. Ella ist enttäuscht, nichtsdestotrotz ist sie fest entschlossen, sich eine schöne Zeit zu machen. Denn schließlich gibt es noch ihre langjährige Freundin Lisa und ihren Bruder Kenneth.


Nach der Wiedersehensfreude mit ihrem Hund Snowflake entdeckt sie bei einem gemeinsamen Strandspaziergang einen Surfer in Not und zieht ihn aus dem Wasser. Da ihr Cottage zu weit weg ist, bringt sie ihn zum Cottage der älteren und etwas schrulligen Geschwister Helen und Hildy Bernhardt. Von da an ist es vorbei mit der Ruhe im Urlaub, denn der Surfer, den Ella gerettet hat, kommt offensichtlich nicht aus der Umgebung. Aris scheint aus einer komplett anderen Welt zu stammen. Ella ist fasziniert von Aris und ahnt noch nicht, dass sie sich in ein Abenteuer begibt. Ein gefährliches Abenteuer in einer längst vergessenen Welt, denn Aris schwebt in Lebensgefahr und damit nun auch Ella.

Klappentext Anna Fleck Meeresglühen 1


Meine Eindrücke zu Meeresglühen:


Nachdem ich das Cover von Meeresglühen ausgiebig gewürdigt und gestreichelt habe, hat mich Ellas‘ und Aris‘ Geschichte hat mich von Anfang bis Ende fasziniert und abgeholt. Ich mag Anna Flecks Erzählstil und fand mich gleich mitten drin im Geschehen. Meeresglühen war für mich durchgehend spannend und hatte keinerlei Längen. Besonders gefallen haben mir die geheime Welt, die Anna Fleck geschaffen hat und der kleine Arielle-Moment (nein, sorry, es kommen keine Meerjungfrauen vor). Ach ja, der „Dingelhopper“…


Ebenso toll finde ich, dass es nicht von vorne herein klar ist, wer Freund und wer Feind ist. Das ist der Autorin hervorragend gelungen, denn ich war bei einer Person lange nicht sicher, wie ich sie einschätzen soll. Verräter oder doch nicht? Auch Ella ist sich hier nicht sicher.


Ella ist eine junge und wie ich finde starke Frau, die ihren eigenen Kopf hat. Sie ist durchaus impulsiv und hört eher ungern auf ihre innere Stimme, die sie von dem einen anderen Blödsinn abhalten möchte (die auf die Dauer auch ein bisschen nervig ist – darauf würde ich wohl auch nicht hören). Wie zu erwarten, erwischt es sie ordentlich und Aris bringt ihr Herz dazu, höher zu schlagen. Obwohl sie durchaus ahnt, dass das gar keine gute Idee ist, denn irgendetwas stimmt mit ihm nicht. Sie hat keine Ahnung, woher er kommt. Und was soll dieses Gefasel, dass er sie in Gefahr gebracht hat? Schon bald erfährt sie, dass er nur knapp sein Leben retten konnte und trotzdem schnellstmöglich dahin zurück muss, wo er herkam.


In Meeresglühen lernt ihr viele tolle Personen kennen. Neben Ella und Aris, die ich beide sehr ins Herz geschlossen habe, sind auch die Nebencharaktere äußerst bemerkens- und liebenswert gestaltet. Die Geschwister Bernhardt zum Beispiel kann ich mir richtig gut vorstellen, typische ältere englische Ladies, die sich jedoch als ziemlich tough herausstellen. Ich hoffe, mehr von den beiden zu erfahren, wenn es weiter geht mit Teil 2 der Meeresglühen-Trilogie. Ebenso sehr hoffe ich ganz fest auf ein Wiedersehen mit einer Person aus Aris‘ Welt: Die kleine Tiseis, kurz Tis, und ihr fliegender Fisch Freaky. Sie ist meine Lieblingsperson in der Unterwasserwelt. Wenn ihr Meeresglühen lest, werdet ihr das sicher verstehen. Ich möchte so gerne wissen, was aus den beiden geworden ist.


Mein Fazit zu Meeresglühen:


Der erste Eindruck hat mich nicht getäuscht. Meeresglühen ist genau das romantische, abenteuerliche, spannende und fantasievolle Abenteuer, das ich mir vom Cover erhofft hatte. Dazu ist es so packend erzählt aus der Perspektive von Ella, dass die 492 Seiten ruck zuck zu Ende gelesen waren. Und damit begann das sehnsüchtige Warten auf den nächsten Teil der Trilogie. Ich will mehr davon, mehr von Ella und Aris und ihren Freunden (und natürlich auch Feinden). Es gibt noch einiges zu erzählen und ich denke, dass die folgenden Bände noch viel spannender werden.


Tut mir einen ganz großen Gefallen: Schaut euch das Buch einmal in der Buchhandlung eures Vertrauens an. Ich kann euch ja nicht allzu viel zum Inhalt erzählen. Lest mal rein, lasst euch bezaubern. Ich bin gespannt, wie es euch gefällt. Und falls ihr ein weniger romantisches sondern eher abenteuerliches Meeres-Abenteuer sucht, solltet ihr euch unbedingt auch Michaela Hanauer – Rulantica und Michaela Hanauer – Rulantica 2 ansehen.


Ich habe noch eine Überraschung für euch:


Ihr wollt Meeresglühen unbedingt lesen? Auf meinem Instagram-Kanal dehapunkt könnt ihr ein Exemplar von Meeresglühen und ein von Anna Fleck selbstgemachtes Armband gewinnen! Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach, unter dem entsprechenden Beitrag kommentieren. Ich würde von euch gerne wissen, warum ihr das Buch gerne lesen möchtet und was ihr davon erwartet. Alles Weitere findet ihr im Instagram-Beitrag. Teilnehmen könnt ihr bis zum 11. April 2021, danach suche ich den schönsten Beitrag aus. Ich wünsche euch viel Glück! 🙂

Ps: In den Highlights findet ihr auf Instagram auch alle Beiträge zu unserer Meeresglühen-Blogtour verlinkt. Da sind wirklich tolle Beiträge dabei. Ich würde mich freuen, wenn ihr mal vorbei schaut.


Deborah


Werbung


Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Vielen lieben Dank an den Coppenrath Verlag für das Rezensionsexemplar. Weitere Infos zum Buch findet ihr auf der Internetseite des Coppenrath Verlages.