Holly-Jane Rahlens – Future Fairy Tales


Stellt euch vor, ihr haltet mit Future Fairy Tales euer erstes gedrucktes Buch in der Hand, 1000 Jahre nach der Erfindung der Buchdruckpresse durch Johannes Guttenberg im Jahr 1440. Und es ist ein Märchenbuch mit Neuinterpretationen von Märchen Jacob und Wilhelm Grimm.


Äh, was? Ach ja, ich vergaß vermutlich zu erwähnen, dass wir uns im Jahr 2440 befinden, in dem gedruckte Bücher längst der Geschichte angehören. Über Brain-Interfaces kann so gut wie jedes erschienene Buch abgerufen werden. Besagtes Buch ist eine Neuauflage des Buches Future Fairy Tales, das 2312 von Hailey Layne-Arlens zum 500jährigen Jubiläum der Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm herausgegeben worden ist. Und welche Geschichten ihr darin findet, verrate ich euch gleich als nächstes.


Folgende Märchenadaptionen findet ihr in Future Fairy Tales


Die Schlafende und der Jüngling – Dornröschen
Auszug aus dem Tagebuch von Bella Louise Hazelworth alias Cyberbella – Aschenputtel
Novella – Rapunzel
Lucky Hansi – Hans im Glück
Der Wolf im Wald – Rotkäppchen
Der Fluch der Grimms – Schneewittchen
Der Spuk im Bed & Breakfast – Hänsel und Gretel
Susies süße Smoothies – Der süße Brei
Homo cyborgus amphibius – Der Froschkönig
Geburt einer Influencerin – Sterntaler

+ Die jeweilige Erläuterungen zum Original der Grimms und der Adaption.

Klappentext zu Future Fairy Tales


Etwas mehr zum Hintergrund der Geschichten


Durch die Erklärungen nach jedem Märchen erfahrt ihr immer ein wenig mehr, über die Gesellschaft und die Geschichte selbst. Wie uns die Autorin erklärt, herrscht ab Mitte des 21. Jahrhundert Dark Winter, der sich erst 2095 seinem Ende zuneigte. Man erfährt nicht genau, was Dark Winter bedeutet, aber es gibt natürlich einigen Interpretationsspielraum. Es ist von Anarchie, Kriegen und einem sich immer wieder mutierenden Virus die Rede, aber auch von Missernten, großen Bränden, Hunger und Not. In dieser Zeit bilden sich zwei Kulturen: Zum einen sind da die Forester, Menschen, die unter einfachsten Verhältnissen in Wäldern leben. Im Gegensatz dazu bauen die Urbanites die Städte wieder auf und widmen sich Wissenschaft und Technik. Ab dem Jahr 2299 sind Forester und Urbanites wieder vereint unter einer Weltregierung. Netflix, Zoom, aber auch Bücher sind längst Geschichte, genauso wie viele alte Sprachen. Die Future Fairy Tales sind eine Art dystopischer Märchen.

Future Fairy Tales mit Blogmaus


Das Besondere der Märchenadaptionen in Future Fairy Tales:


Es fängt schon mit dem jeweiligen Titel an. Ich habe nicht im Voraus die Seite mit den enthaltenen Märchen angeschaut sondern jedes Mal anhand des Titels, der Illustration und der Geschichte geraten, um welches Märchen es sich handeln soll. Einmal musste ich allerdings passen, da ich die Geschichte vom süßen Brei nicht kenne in der Urform.


Die Geschichten selbst sind in den unterschiedlichsten Formen erzählt, einmal als Geschichte in der Geschichte, als Tagebucheintrag, als Kinderlied, als Drehbuchskript und und und. Und jedes Märchen ist auf seine Art anders: spannend, schön, queer, lustig, aber auch düster und gruselig.


Besonders klasse sind die Erklärungen zu jedem Märchen, also sprich zu den gesellschaftlichen Entwicklungen et cetera. Man fühlt sich wirklich, als wäre man im Jahr 2440 und würde mit den Geschichten eine Reise in die Vergangenheit antreten. Sehr verrückt und eine tolle Idee!


Meine Eindrücke zu Future Fairy Tales:


Wie immer bei solchen Geschichtensammlungen gefiel mir die eine Geschichte besser als die andere, oder auch die eine Erzählart mehr als die andere. Am besten gefielen mir Cyberbella, Novella und die eher gruseligen Geschichten Der Wolf im Wald und Der Spuk im Bed & Breakfast. Aber auch die anderen Stories waren klasse. Man bekommt so vieles in diesem Buch: Märchenadaptionen und dazu eine fiktive Zukunftsgeschichte und Fakten zu dieser Menschheitsgeschichte. Absolut verrückt und auch sehr genial. Ich habe mich voll darauf eingelassen und hatte viele schöne Lesestunden mit Future Fairy Tales.


Die Zukunft, die Holly-Jane Rahlens in Future Fairy Tales für uns zeichnet, ist dagegen leider wenig erbaulich. Aber ebenso leider auch erschreckend realistisch und teilweise fast beängstigend. Ich persönlich hoffe sehr, dass uns Dark Winter erspart bleibt. Aber ich denke, das liegt in unser aller Hand (es sei denn, ein Vulkanausbruch ist schuld, dann können wir ausnahmsweise nichts dafür – oder doch?). Future Fairy Tales ist für mich tatsächlich eine Mischung aus Dystopie und Märchen. Die Empfehlung ab 13 Jahre empfinde ich als angemessen, für Kinder dürften die Geschichten und die Erklärungen eher verstörend und unverständlich sein.


Besonders gut gefallen haben mir tatsächlich die starken, schlauen Mädchen/Frauen in diesen Geschichten. Deshalb ist mir besonders Cyberbella im Gedächtnis geblieben. Cyberbella geht nicht auf einen Ball wie Cinderella, nein, sie möchte an einem Programmierwettbewerb teilnehmen. So soll das sein. Die Mädchen/Frauen in den Märchen warten nicht darauf, bis ein Prinz sie retten kommt – gleichfalls hat der Prinz auch nicht unbedingt Lust dazu. Alles ist auf den Kopf gestellt. Einfach großartig! Ein unvergessliches Märchenbuch für alle!

Ob Cyberella eine Kürbiskutsche hat?


Noch ein wenig zu den Äußerlichkeiten und der Gestaltung:


Einen wichtigen Punkt möchte ich auch nicht unterschlagen: Alle Illustrationen im Buch sind von Studentinnen deutscher Kunsthochschulen, also Illustratorinnen der Zukunft. Sie sind alle sehr modern und unterschiedlich, haben aber auch eine Gemeinsamkeit: Das Farbschema. Alle Illustrationen sind in den Farben des – im übrigen wunderschönen – Covers gehalten. Das Buch wirkt sehr hochwertig und ist richtig schwer für seine 272 Seiten. Sehr positiv und angenehm ist auch die Schriftgröße.

Holly-Jane Rahlens neues Buch umgeben von Efeu mit der Blogmaus


Mein Fazit:


Holly-Jane Rahlens hatte hier eine fantastische Idee, die sie einfach genial umgesetzt hat. Diese Mischung aus Märchen-Adaptionen mit einer dystopischen Story ist einzigartig. Etwas ähnliches habe ich bisher noch nie gelesen. Schon jetzt bin ich sehr gespannt, womit uns die Autorin in (eine hoffentlich weniger dramatischen) Zukunft überraschen wird.


Future Fairy Tales ist das zweite Buch, das ich von Holly-Jane Rahlens gelesen habe. Schon mit Das Rätsel von Ainsley Castle hatte sie mich begeistert und nun wieder mit diesem komplett anderen Buch. Beide kann ich euch sehr empfehlen und ans Herz legen.


Ihr solltet euch dieses Buch nicht entgehen lassen und es euch unbedingt ansehen bei der Buchhandlung eures Vertrauens. Ich würde so gerne wissen, wie ihr die Idee von der Geschichte in der Geschichte findet…


Viel Spaß beim Lesen!


Deborah

Ein letztes Foto von diesem märchenhaften Buch mit der Blogmaus.


Werbung


Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Vielen lieben Dank an den Rowohlt Rotfuchs Verlag für das Rezensionsexemplar. Weitere Infos zur Autorin und zum Buch findet ihr auf der Internetseite des Verlages.